Die Hotspot VPN der Telekom unter Ubuntu (Gnome/Unity) nutzen

 

Mancher weiß vielleicht, das die Telekom bei den Hotspot-Tarifen eine VPN bereitstellt. Diese sollte benutzt werden, da die WLAN Verbindung zum Hotspot keine Verschlüsselung benutzt und wir alle kennen die Artikel über Tools zum Abgreifen von Informationen an Hotspots. Wer sich dieser Dinge nicht bewusst ist findet bei Heise einen sehr guten Artikel zum Thema.

Aber genug der Vorrede, hier sind die notwendigen Schritte:

  1. Installieren des Cisco IPSec Client in Ubuntu mit „sudo apt-get install network-manager-vpnc-gnome“ an der Konsole oder mittels dem Softwarecenter nach „network-manager-vpnc-gnome“ suchen.
  2. Dann in der linken oberen den Netzwerk Manager öffnen, und bei „VPN-Verbindungen“ das Submenü „VPN konfigurieren“ auswählen.
  3. Im aufgehenden Fenster wählt man nun den Button „Hinzufügen“ aus, und wählt „Cisco-kompatibler VPN-Client (vpnc)“ aus.
  4. Gebt bei Verbindungsnamen „Telekom Hotspot VPN“ ein.
  5. Bei Gateway schreibt ihr „wlan-vpn.t-mobile.net“ hinein.
  6. Benutzername und Benutzerpassword entsprechen euren Hotspot Zugangsdaten. Bei dem Auswahlfeld neben Benutzerpassword am besten „Gespeichert“ auswählen, dann brauch man die Zugangsdaten nicht jedes maleintippen.
  7. Bei Gruppenname und Gruppenpassword geben wir „T-Mobile“ ein, und wie zuvor empfehle ich hier auch wieder „Gespeichert“.
  8. Nun speichern drücken, zum Hotspot verbinden (wenn man noch nicht mit ihm verbunden ist), und dann mittels „Netzwerkmanager“->“VPN-Verbindungen“->“Telekom Hotspot VPN“ die VPN aktivieren.
  9. Glückwunsch, ihr (solltet) nun drin sein und gesichert.

Es ist nur ein Basisschutz, aber dennoch besser als nichts. Die VPN funktioniert nur an Telekom Hotspots. Für Windows und OSX finden sich bei der Telekom Clients zum herunterladen, siehe auch hier.

Dank hier an Christian Rachny, in dessen Blog ich die Serverdaten gefunden habe.

Viel Spaß damit, euer Philipp

Erstellt am: 23. April 2013